Acer Extensa 5220 Aufrüsten

Mein günstiges Acer Extensa 5220 Notebook soll demnächst Aufgerüstet werden, und da es zwar viele – aber leider nicht immer ausführliche Anleitungen gibt, werde ich alles hier dokumentieren und versuchen das Aufrüsten des Extensa 5220 auch für den “normalen” Anwender zu erklären.

Der RAM – Wechsel wurde bei meinem Notebook schon durchgeführt. Das RAM Aufrüsten des Acer Extensa 5220 mit 2 x Corsair DDR2 1024MB PC667 SO Dimm Modulen klappte Problemlos. Die RAM-Bausteine wurden sofort erkannt. Leidglich das erste Öffnen Des Notebook-Deckels auf der Unterseite war nicht so einfach, klappte dann aber doch noch ohne Probleme.

Als nächstes möchte ich die noch orginale 80 GB 2,5” S-ATA Festplatte des Notebooks gegen eine 320GB Festplatte austauschen. Konnte mich aber noch nicht für ein bestimmtes Modell entscheiden. Auch der Prozessor des Notebooks soll dann gegen eine Dual Core Prozessor ausgetauscht werde. Welche Modelle in Frage kommen, habe ich schon im Artikel zum Thema Acer Extensa Dual Core Einbau erwähnt. Auf der Liste fehlen noch die Intel T8100 und T8300 Modelle, die ebenfalls mit dem Acer Extensa 5220 funktionieren sollten.

Mit den Aufrüsten des Extensa 5220, das Problemlos möglich sein sollte,  sollte man noch jede Menge Ressourcen aus dem Notebook herausbekommen können. Bin schon auf Ergebnisse gespannt…

P.S.: Den Acer Extensa 5220 mit Linux gibt es zurzeit bei amazon: Acer Extensa 5220 (mit Linux)

Schlagzeug selber bauen

Viele Schlagzeuger die handwerklich  nicht ganz ungeschickt sind, spielen irgendwann mit dem Gedanken sich selbst eine Snare zu basteln, oder vielleicht sogar ein ganzes Schlagzeug selber zu bauen. Im Internet sind dazu viele Tipps und Anleitungen zu finden. Ich habe auch schon selbst mit der Planung meiner eigenen Snare begonnen, konnte meine Selbstbau Snare aber aufgrund von Zeitmangel leider noch nicht verwirklichen.

Besonders interessant ist der Selbstbau von E-Drums. Eigentlich bestehen E-Drums ja nur aus drei Teilen: Dem Fell (Mesh-Fell), den Triggern und dem E-Drums-Modul (Also dem Computer, der aus dem Signal, das von den Triggern kommt ein Audio Signal kreiert).  Bis auf das E-Drum-Modul kann man sich eigentlich E-Drums selber bauen. Hat man beispielsweise ein altes Drumset zuhause, einfach anstatt den Fellen eine alte Jeanshose aufgespannt (wer es eleganter will kauft sich Mesh-Felle für etwa 15 Euro ;-) ) Die E-Drums Trigger kann man sich auch selber machen! Einfach Kabel mit Kinkenstecker kaufen und am anderen Ende ein Piezo Element anlöten. (Piezos entweder vom alten Wecker ausbauen oder für 10 Cent pro Stück im Internet bestellen..). Auf das Piezo Element wird jetzt noch ein Stück Schaumstoff geklebt, und fertig ist der Eigenbau – E-Drum Trigger! Bis jetzt haben wir also etwa 10 Euro ausgegeben (wenn wir die Jeanshose verwenden… ;-) ). Das teuerste Element wird das E-Drum Modul. Hier bietet sich zum Beispiel das ALESIS DM5 DRUMMODUL an (bei thomann.de für 265 Euro).

Ein Schlagzeug selber zu bauen ist also eigentlich gar keine große Sache! Der Vorteil bei einem E-Drumset Marke Eigenbau: Für sehr wenig Geld erhält man ein vollwertiges Eigenbau – Schlagzeug, das sich aufgrund der Mesh-Head Jeanshose sogar fürs abendliche Wohnzimmer-Üben eignet. Einzige größere Investition ist das E-Drum-Modul, um das man leider nicht herumkommt.

Ein tolle Anleitung für alle die ihr Schlagzeug selber bauen wollen gibt es auf www.instructables.com.  Tolle Seite für alle die ein wenig handwerkliches Geschick haben und sich so Dinge wie ein Schlagzeug am liebsten selber bauen! ;-)

Snare Drum Restauration

Ich hatte nun schon öfters das große Glück eine alte Snaredrum geschenkt zu bekommen. Einmal war es eine 15” Stahl Snare mit sehr einfacher Abhebung, die sicher ca. 40-50 Jahre Trommel-Leben auf dem Buckel hatte. Gerade deswegen war sie aber mit großer Liebe zum Detail (und natürlich von Hand) hergestellt. Außer, dass die Oberfläche ihren Glanz verloren hatte, beide Felle ein Loch hatten und der Snare Teppich verbogen war, war die kleine Trommel in einem ausgezeichnetem Zustand.

Wichtig bei der “Restauration” einer Snare Drum ist zunächst einmal ein wenig Handwerkliches Geschick, das Wissen – wie eine Trommel aufgebaut ist, und natürlich das entsprechende Werkzeug.

Als erster Schritt werden die Felle abgenommen, und landen bei mir im Müll. Auch der Snare Teppich ist nicht mehr zu retten. Die neuen Felle habe ich schon besorgt, und auch ein 15” Snare Teppich wurde schon bestellt.

Anschließend werden alle Teile der Trommel sorgfältig gereinigt. Dafür eignet sich ein Feuchtes Tuch am Besten. Für hartnäckigen Schmutz ist auch ein wenig Alkohol ideal. Um dem Stahl Snare Kessel wieder den ursprünglichen Glanz zu geben gibt es einen Trick: Am Besten eignet sich zum Polieren des Stahl Kessels ein Stück Stahlwolle.

Anschließend kann die Trommel wieder mit einem Fell bespannt werden, und der Snare Teppich angebracht werden. Da es sich bei meiner Abhebung um keine konventionelle Snare Abhebevorrichtung handelt, ist die Anbringung des Teppichs nicht sehr einfach, gelingt aber schließlich mit einer Schnur.

Meine Vintage Snare ist jetzt fester Bestandteil meines Setups. Ein knackige Side-Snare mit hohem, spitzem Klang. Wenn jemand irgendwo eine alte Snaredrum zu Restauration herbekommt sollte sich auf jeden Fall vorher genau Überlegen, was gemacht werden muss, und so wenig wie möglich an der Grundstruktur der Snare Drum verändern.

Noppenschaum zur Akustikverbesserung

Auch in unserem Bandproberaum haben wir kürzlich einige Akustikverbesserungen durchgeführt. Weil die Decke betoniert ist und zwei Wände auch aus Beton sind, gab es einen störenden Hall im Raum. Den Boden hatten wir bereits mit einem Teppichboden ausgekleidet, der schon einiges vom Hall schluckt.

Da wir nicht viel Geld zur Verfügung hatten sollte für die Wände dann eben doch Noppenschaum zur Akustikverbesserung  her. Da uns vor allem die hohen Frequenzen störten, sollte 4cm Noppenschaum (1cm Boden und 3cm Noppe) genügen. Entschieden haben wir uns für 2m² große Platten (exakt Raumhöhe) – Restposten – von denen wir 8 Platten in anthrazit besorgten.

Wir entschlossen uns eine der Betonwände und die Hälfte der Decke auszukleiden. Angeklebt wurden die Platten mit herkömmlichem Montagekleber, von dem etwa 1,5 Tuben für zwei Platten gereicht haben.

Die Akustik hat sich erheblich verbessert und unsere Proben sind viel angenehmer und auch schonender für die Ohren. Klarer Tipp!

Snareteppich springt nicht an ? – Tipps!

Einige Schlagzeuger haben Probleme mit dem Sound  ihrer Snare – und sind unzufrieden mit dem Sound. hier ein paar Tipps, die man bei der Justierung des Snareteppichs beachten sollte:

Wenn der Snareteppich nicht an springt liegt es meist schon an einer schlechten Stimmung des Resonanzfelles. Tipps zum Stimmen der Trommel gab es schon im letzten Artikel zum Thema – Snare stimmen.

Das Einrichten des Snareteppichs kann also erst beginnen, wenn die Grundstimmung der Trommel schon in Ordnung ist. Ist man mit der Stimmung der Trommel zufrieden, kann mit dem Abringen des Teppichs begonnen werden. Dabei sollte man beachten, dass der Snareteppich auf beiden Seiten gleichmäßig plan aufliegt, und die Spannung nicht einseitig ist. Anschließend kann der Snareteppich mit der Schraube (meist an der Abhebevorrichtung der Snare) feinjustiert werden – und dann sollte der Snareteppich auch anspringen!

Noch ein Tipp: Die Qualität des Snareteppichs ist maßgeblich am Sound der Snare beteiligt. Ein hohwertiger Snareteppich kann mehr bewirken als viele Schlagzeuger glauben! Mein Tipp: Hochwertige Snareteppiche der Marke Pure Sound haben bei meinen Snare wahre Snareteppich – Sound – Wunder bewirkt! Einen kurzen Artikel zu den Pure Sound Snareteppichen gab es bereits.

Snare Stimmen – neues Schlagfell

Endlich habe ich alle meine Evans Felle erhalten. Für meine tiefe 6.5” Snare habe ich mich für ein EVANS 14" GENERA HD COATED Snare Schlagfell entschieden, für meine Mapex Special Edition Snare Drum und meine zweite Mapex V-Series Snare Drum habe ich ein EVANS 14" DRY COATED Snare Schlagfell bestellt. Beide Modelle sind wie immer perfekt verarbeitet. Auch die Resonanzfelle wollte ich austauschen, daher habe ich mich für die Standart – Evans Resonanzfelle entschieden – EVANS S14H30 14" Snare Resonanzfelle.

Das Wechseln der Snarefelle

Zunächst habe ich das Schlagfell gewechselt. Alle Schrauben werden gelöst, und anschließend (falls nötig) das Innere gesäubert. Anschließend wird das neue Snarefell aufgelegt, und alle Schrauben OHNE STIMMSCHLÜSSEL bis zum Anschlag angedreht.

Das Stimmen der Snare

Als nächstes kommt das Stimmen der Snare. Das Snarefell sollte jeweils gegenüber gespannt werden. Am Besten 1-2 Umdrehungen. Anschließend das Snarefell kurz anspielen und soweit spannen, bis es einen Ton von sich gibt. Das Selbe passiert anschließend mit dem Resonanzfell der Snare, wobei es beim Stimmen der Resonanzfelles hilfreich sein kann den Snareteppich abzunehmen.

Die Stimmung der Snare ist natürlich Geschmackssache. Ich bevorzuge ein etwas loser gespannteres Resonanzfell bei meiner 6.5” Snare, und einen tiefen fetten Snare Klang. Meine Mapex Special Edition Snare hingegen Stimme ich eher hoch – aber trotzdem nicht “abgewürgt” sondern mit einem krispen Snare Klang. Besonders mein bereits vorgestellter neuer Puresound Snareteppich trägt einen wesentlichen Teil zu diesem Snare Klang bei.

Snareteppich – Puresound Blasters

Heute habe ich endlich einen der beiden Puresound Snareteppiche erhalten. Das Modell Pursound – Blasters. Laut Hersteller Angaben besonders für lautes und intensives Spielen geeignet.

Der Puresound Blasters Snareteppich ist zusammen mit zwei Kunststoffbändern in einer simplen Kunststoff Verpackung. Die Verarbeitung der Puresound Blasters ist – wie erwartet – hervorragend. Die Spiralen sind sehr sauber verlötet und auch optisch sehr ansprechend. Was mir aber besonders auffällt sind die Endstücke: Die beiden Enden des Puresound Blasters Snareteppichs sind nicht nur verkupfert und glänzen im edlen Dunkelrot sondern – und das ist das Besondere – angewinkelt. Besonders wenn man den Blasters Snareteppich mit einer Schnur verwendet, ermöglichen die angewinkelten Endstücke einen besonders gleichmäßigen Kontakt. Der Snareteppich springt dadurch besonders gut an und eine guter Snare Sound ist garantiert.

Fazit: Die Puresound Blasters Snareteppiche sind hochwertig verarbeitet und mit den angewinkelten Ecken haben die Snareteppiche auch noch das gewisse “Etwas”. Die Puresound Blasters Snareteppiche sind ideal für die Aufrüstung der Snaredrum oder auch um einer günstigen Snare zu einem besseren Sound zu verhelfen. Puresound Blasters sind einen klaren Tipp wert!